Gosch Alte Bootshalle Tisch reservieren - Restaurant Gosch Alte Bootshalle in List
4.2 25
Hafenstraße 27 List Schleswig-Holstein 25992
04651 870383

Tisch reservieren - Restaurant Gosch Alte Bootshalle in List

Adresse:

Gosch Alte Bootshalle
Hafenstraße 27
25992 List

Kontakt:

Telefon: 04651 870383
Webseite: http://www.gosch.de/standorte/gosch-auf-sylt/

Öffnungszeiten:

Montag: 11:30–23:59 Uhr
Dienstag: 11:30–23:59 Uhr
Mittwoch: 11:30–23:59 Uhr
Donnerstag: 11:30–23:59 Uhr
Freitag: 11:30–23:59 Uhr
Samstag: 11:30–23:59 Uhr
Sonntag: 11:30–23:59 Uhr

Speisen:


Deutsch

Sonstiges:

Barrierefrei: limited

Reservierung:

Gosch Alte Bootshalle hat die komfortable Online-Tischreservierung noch nicht aktiviert.

Aktivieren Sie jetzt Ihr kostenloses Reservierungssystem

Bewertungen vom Restaurant Gosch Alte Bootshalle

Name *

Bewertung *

Text *

CAPTCHA
Change the CAPTCHA codeSpeak the CAPTCHA code
 

Bewertungen werden redaktionell geprüft und sind daher nicht sofort sichtbar.

Gesamtbewertung: 4.2 (4.2)

Die letzten Bewertungen

Bewertung von Bernd Polzin von Dienstag, 22.11.2016 um 15:29 Uhr

Bewertung: 3 (3)

Laute Musik die nicht zum maritimen Ambiente passt. Portionen deutlich kleiner als vor der Renovierung.

Bewertung von René Jahn von Freitag, 18.11.2016 um 11:55 Uhr

Bewertung: 3 (3)

Es war sehr überfüllt und laut, Essen wird frisch zubereitet. Verschiedene Anlaufstellen für Essen und Trinken.

Bewertung von mediaPool Kassel von Mittwoch, 16.11.2016 um 17:10 Uhr

Bewertung: 3 (3)

Besserer Imbiss. Der Fisch war Super zubereitet.

Bewertung von Gernot Schulze von Sonntag, 16.10.2016 um 11:05 Uhr

Bewertung: 5 (5)

Legendär! Sylt in Reinkultur.

Bewertung von Harri AusBerlin von Dienstag, 20.09.2016 um 22:31 Uhr

Bewertung: 4 (4)

In der Sonne sitzen, sehen und gesehen werden..... .....ist hier für viele einer der (wenn nicht sogar der ) Gründe, in erster Reihe zu essen und Trinken. Großes und gutes Wein- und Speisenangebot in Selbstbedienung mit viel "First-Class-Charakter. Bei schönem Wetter kann man Stunden bei Riesling, Austern, Hummerschwänzen, Lachs mit Rösti, Knobibrot, Thainudeln, Knoblauchspaghetti, Garnelen, Seelachsfilet und Scholle sowie anderen Edelfischen verbringen. Platz nimmt man in der frisch renovierten Bootshalle und den angrenzenden Teilen "nördlichste Fischbude", "Knurrhahn (jeweils mit großem Außenbereich) und "Hafendeckrestaurant" (letzteres preislich leicht gehobener Viariante dafür aber mit Service) teilweise auf in bootsform ausgeprägtem Holzmobiliar. In der Mitte der Bootshalle prangt als Bartresen eine Jolle und Seemannsmusik ist allgegenwärtig (auch wenn Jürgen nie hätte mit dem Aufnehmen von Tonträgern anfangen sollen). Die Qualität einzelner Speisen schwankt gelegentlich, wie z.B. an aufeinanderfolgenden Tagen stark abweichende Bratkartoffelqualität, von mehligkochendem und fettgetränktem Allerlei bis rundum gleichmäßig gebräunter Erdapfelernte mit dem Anschein frischer Zubereitung.

Bewertung von Olaf Schulz von Freitag, 09.09.2016 um 12:46 Uhr

Bewertung: 4 (4)

Gosch eben. Wer den Rummel und Selbstbedienung mag, kann hier eine schöne Zeit haben. Es gibt hier auch ein Restaurant von Gosch mit Bedienung am Platz.

Bewertung von Andreas Mücke von Sonntag, 04.09.2016 um 16:35 Uhr

Bewertung: 5 (5)

War mit Herby & Tine da! Is perfekt die Deko in der Bildquelle !

Bewertung von rolf frische luft von Montag, 29.08.2016 um 10:48 Uhr

Bewertung: 5 (5)

Einst “Bretterbude” jetzt DER “Gourmet Tempel” ! Wer hat nicht schon einmal den Traum gehabt, vom kleinen Mann zum Millionär ? Dieses Märchen konnte ein Maurergeselle auf der Insel Sylt verwirklichen. Jürgen Gosch aus Tönning, -fuhr wie viele Handwerker damals- montags mit dem ersten Zug nach Sylt. Als Maurer wurde dann tagsüber gearbeitet, aber nach Feierabend ging er dann los, um “das große Geld” zu verdienen. Sein Revier war Westerland, Wenningstedt, List und der FKK-Strand bei Buhne 16, dort verkaufte Jürgen -mit flotten Sprüchen auf der Zunge- an die Touristen frisch geräucherten und warmen Fisch wie: Aale, Bückling, Scholle und einiges mehr, natürlich fehlten die guten Nordsee-Krabben nicht. Ein paar Jahre zog er so durch die Ortschaften, doch bald darauf wurde sein erstes “Geschäft” -es war eine kleine Bude- am Hafen von List, als nördlichste Fischbude Deutschlands eröffnet. Damals wie auch noch heute stehen die Kunden und Gäste bei Ihm Schlange. Es dauerte nicht lange, dass er sein Geschäft vergrößern und erweitern mußte, kurze Zeit später kam hier und da eine “Filiale” und heute ist er deutschlandweit vertreten. Als Sylt-Urlauber oder Inselbesucher ist es eine Pflicht, bei “Jünne Gosch”- der auch noch selber hinterm Tresen steht- einzukehren. Das die Gerichte die dort zubereitet werden, sehr gut, frisch, lecker und schmackhaft sind, muss nicht besonders betont werden, auch das jeder satt wird ist selbstverständlich. Die Preise sind für die “nördlichste Fischbude” und für einen “Gourmet Tempel” absolut in Ordnung, es geht auch noch teurer auf Sylt zu. Heute geht man zu “Jünne” um mehrere Dinge zu erleben. Zum einen um die kulinarischen Köstlichkeiten zu genießen, dann Leute wie “Du und Ich” zu treffen, außerdem ist es bei Gosch keine Seltenheit das man von der “Prominenz” hier jemanden trifft und sieht; ja, sogar mit denen zusammen an einem Tisch sitzt, um sein Fischgericht bei einem guten Glas Wein, Sekt oder Bier zu genießen. Bei unserem letzten Besuch war es so, ein sehr bekanntes Paar aus Film und Fernsehen setzte sich neben uns. Zur Begrüßung dieser Leute kam ”Jünne Gosch“ an unseren Tisch,- damit es wohl jeder mitbekommt- wurde vorher von ihm persönlich die Schiffs-Glocke geläutet, zwangsläufig wurden wir in ein sehr angenehmes Gespräch verwickelt, Gedanken und Erinnerungen aus der Anfangszeit wurden auch ausgetauscht. Wenn wieder ein Sylt-Besuch ansteht, geht es natürlich wieder zu “Jünne Gosch” zum Essen, denn es ist ja Pflicht. Warum ist es so, ganz einfach, diese Stimmung und das tolle Ambiente mit allem drum und dran, oder sich als “Sehmann” bei “frischer Luft” zu betätigen, muss man selber erlebt haben.

Bewertung von Pudel Muetze von Montag, 22.08.2016 um 17:58 Uhr

Bewertung: 3 (3)

Personal ist unaufmerksam und hochnäsig. Die Tische im Außenbereich werden bestenfalls abgeräumt, aber nicht sauber gewischt. Auf Massenabfertig ausgelegtes SB-Restarant. Preise deutlich zu hoch. Das Preis-/Leistungsverhältnis fällt insgesamt negativ aus. Das Unternehmen Gosch lebt m.M. nur noch (und zwar sehr gut) von seinem ursprünglichen Image.

Bewertung von Christian Krampe von Dienstag, 09.08.2016 um 23:23 Uhr

Bewertung: 3 (3)

Das Ambiente ist nett gewählt mit strandkorbähnlichen Sitzecken, das Essen ist eher durchwachsen. Von sehr gut bis total vergräteten Filets. Ich habe das Gefühl innerhalb der letzten 3 Jahre sind die Preise gestiegen und die Qualität hat gelitten. Die Bedienungen sind sehr freundlich und emsig, das Essen kam bei mäßiger Kundendichte sehr schnell.

Bewertung von rolf frische luft von Sonntag, 31.07.2016 um 15:19 Uhr

Bewertung: 5 (5)

Einst “Bretterbude”jetzt DER “Gourmet Tempel” ! Wer hat nicht schon einmal den Traum gehabt, vom kleinen Mann zum Millionär ? Dieses Märchen konnte ein Maurergeselle auf der Insel Sylt verwirklichen. Jürgen Gosch aus Tönning, -fuhr wie viele Handwerker damals- montags mit dem ersten Zug nach Sylt. Als Maurer wurde dann tagsüber gearbeitet, aber nach Feierabend ging er dann los, um “das große Geld” zu verdienen. Sein Revier war Westerland, Wenningstedt, List und der FKK-Strand bei Buhne 16, dort verkaufte Jürgen -mit flotten Sprüchen auf der Zunge- an die Touristen frisch geräucherten und warmen Fisch wie: Aale, Bückling, Scholle und einiges mehr, natürlich fehlten die guten Nordsee-Krabben nicht. Ein paar Jahre zog er so durch die Ortschaften, doch bald darauf wurde sein erstes “Geschäft” -es war eine kleine Bude- am Hafen von List, als nördlichste Fischbude Deutschlands eröffnet. Damals wie auch noch heute stehen die Kunden und Gäste bei Ihm Schlange. Es dauerte nicht lange, dass er sein Geschäft vergrößern und erweitern mußte, kurze Zeit später kam hier und da eine “Filiale” und heute ist er deutschlandweit vertreten. Als Sylt-Urlauber oder Inselbesucher ist es eine Pflicht, bei “Jünne Gosch”- der auch noch selber hinterm Tresen steht- einzukehren. Das die Gerichte die dort zubereitet werden, sehr gut, frisch, lecker und schmackhaft sind, muss nicht besonders betont werden, auch das jeder satt wird ist selbstverständlich. Die Preise sind für die “nördlichste Fischbude” und für einen “Gourmet Tempel” absolut in Ordnung, es geht auch noch teurer auf Sylt zu. Heute geht man zu “Jünne” um mehrere Dinge zu erleben. Zum einen um die kulinarischen Köstlichkeiten zu genießen, dann Leute wie “Du und Ich” zu treffen, außerdem ist es bei Gosch keine Seltenheit das man von der “Prominenz” hier jemanden trifft und sieht; ja, sogar mit denen zusammen an einem Tisch sitzt, um sein Fischgericht bei einem guten Glas Wein, Sekt oder Bier zu genießen. Bei unserem letzten Besuch war es so, ein sehr bekanntes Paar aus Film und Fernsehen setzte sich neben uns. Zur Begrüßung dieser Leute kam ”Jünne Gosch“ an unseren Tisch,- damit es wohl jeder mitbekommt- wurde vorher von ihm persönlich die Schiffs-Glocke geläutet, zwangsläufig wurden wir in ein sehr angenehmes Gespräch verwickelt, Gedanken und Erinnerungen aus der Anfangszeit wurden auch ausgetauscht. Wenn wieder ein Sylt-Besuch ansteht, geht es natürlich wieder zu “Jünne Gosch” zum Essen, denn es ist ja Pflicht. Warum ist es so, ganz einfach, diese Stimmung und das tolle Ambiente mit allem drum und dran, oder sich als “Sehmann” bei “frischer Luft” zu betätigen, muss man selber erlebt haben.

Bewertung von Viktor X von Donnerstag, 28.07.2016 um 00:33 Uhr

Bewertung: 5 (5)

Ein echtes Erlebnis! Knoblauch-Spaghetti mit Krebsfleisch, es war einfach ein Gedicht. Mit 16€ nicht das Günstigste, reichte allerdings auch für Zwei ;) Der Kellner war gut gelaunt und zuvorkommend. Es hat einfach Spaß gemacht bei euch zu Gast zu sein, vielen Dank!

Bewertung von Dennis Arning von Dienstag, 12.07.2016 um 16:21 Uhr

Bewertung: 4 (4)

Service lässt leider zu wünschen übrig. Unser Tisch wurde trotz aufforderung nicht sauber gemacht und das obwohl er den Nachbartisch abgewischt hat. Fischbrötchen war lecker.

Bewertung von Sascha Matheis von Mittwoch, 06.07.2016 um 20:43 Uhr

Bewertung: 4 (4)

Wir kommen seit einigen Jahren in die Bootshalle. Meistens abends, und in den Oster- oder Herbstferien, wenn es nicht zu überlaufen ist. Insgesamt ist das Angebot nach wie vor groß, obwohl es mittlerweile etwas von Massenabfertigung hat, aber das kann man nicht der Bootshalle und auch nicht Gosch anlasten. Es ist halt einfach ein zu beliebtes Ziel. Dennoch ist das Personal freundlich, die Preise sind in Ordnung. Man kann direkt davor parken, ein Meeresmuseum ist auch direkt in der Nähe, sowie eine kleine Outlet Mall. Insofern ein rundum gutes Angebot, Gosch ist einfach Kult, die Essensqualität und auch Frische der Produkte, auch im Markt, nebenan ist wirklich sehr gut.

Bewertung von Ralf Hinnerichs von Donnerstag, 23.06.2016 um 16:11 Uhr

Bewertung: 5 (5)

Tolle maritime Atmosphäre, sehr große Auswahl an leckeren Fischgerichten. Das Schollenfilet mit Nordseekrabben und Bratkartoffeln sowie die Lachsspaghetti mit Basilikumsoße sind sehr zu empfehlen. Eine große Portion und der Preis ist vollkommen in Ordnung. Es ist alles groß und weitläufig und es sind ausreichend Plätze vorhanden. 

Bewertung von Oliver Funke von Dienstag, 21.06.2016 um 08:26 Uhr

Bewertung: 5 (5)

Tolle Party gehabt

Bewertung von Holst Handy von Samstag, 04.06.2016 um 22:10 Uhr

Bewertung: 1 (1)

mieses preis Leistungsverhältnis....jedenfalls beim gosch spezial teller, den niemand für 17.50 bestellen sollte, der mehr als eine vorspeise erwartet. der plural von muscheln ist gelogen, denn es ist genau eine muschel darauf..dazu ein berg spagetti und 2 kleine stücke fisch. ich empfehel sehr viel weissbrot dazu zu bestellen, damit man irgendwie satt wird.

Bewertung von Markus Prowaznik von Montag, 30.05.2016 um 09:32 Uhr

Bewertung: 5 (5)

Sehr lecker frischen Fisch zu bezahlbaren Preisen . Für jeden Geschmack etwas dabei.

Bewertung von Dieter Seide von Mittwoch, 18.05.2016 um 23:06 Uhr

Bewertung: 3 (3)

Gute Fischgerichte (wie nicht anders zu erwarten), aber eine unpersönliche Massenabfertigung. Uriges, aber ungemütliches Selbstbedienungslokal. Trotzdem, einmal muss man es besucht haben.

Bewertung von Justus Bonz von Donnerstag, 31.03.2016 um 13:36 Uhr

Bewertung: 4 (4)

Diese Filiale von Gosch ist etwas älter, aber dafür sehr urig. Es ist sehr groß, sodass sich relativ leicht ein Platz findet. Die Qualität des Essens ist wie in den anderen Filialen.

Bewertung von Bernd Stock von Freitag, 08.01.2016 um 19:54 Uhr

Bewertung: 4 (4)

Uriges, einmaliges Ambiente. Nirgends kann man Hummer und Champagner so zwanglos genießen! Wer den Chef, Jünne Gosch persönlich kennenlernen möchte ist hier richtig....!

Bewertung von Belfast Carry von Freitag, 11.12.2015 um 20:16 Uhr

Bewertung: 3 (3)

Einrichtung ist gemütlich. Das Essen ist durchschnittlich. Das Personal scheint eher lustlos und gastronomisch wenig geschult. Kein Vergleich zu dem superfreundlichen und stets gut gelaunten Mitarbeitern der Sansibar.

Bewertung von Astrid Döding von Montag, 24.08.2015 um 11:58 Uhr

Bewertung: 3 (3)

Sehr unfreundliches Personal an der Fischzubereitung, geben patzige Antworten und wirken sehr lustlos. Das Essen war gut!

Bewertung von Chryseis Wolff von Samstag, 10.05.2014 um 10:12 Uhr

Bewertung: 5 (5)

Egal wo auf Sylt... "Der Gosch" in Westerland-City ist immer die erste Ankunftsadresse, nachdem man seine Koffer im Zimmer abgestellt hat (und da sind wir wirklich nicht die Einzigen, die immer genau denselben Wunsch haben). Immer gute Qualität, eine sehr umfangreiche Auswahl, hier ist für jeden was dabei. Und die Köche sind trotz enormer Belastung (vom Aufmachen bis zum Schließen ist immer die Hölle los) gut drauf. Das muß man einfach auch mal sagen ! Und natürlich geht jeder auch nach List mal, an die nördlichste Fischbude. Zu den Preisen: Sylt ist nun mal etwas gehoben, dies weiß man und im Urlaub muß man sich auch mal was gönnen, ich brauch kein Wasser um zu sparen, da darf auch mal ein Weißwein auf den Tisch oder ein Prosecco.

Bewertung von Frank Paetsch von Donnerstag, 12.12.2013 um 15:43 Uhr

Bewertung: 5 (5)

Champagner , Austern...........lecker! 6 Sterne

Adresse vom Restaurant Gosch Alte Bootshalle


Weitere Restaurants - Deutsch essen in List