Waldgaststätte und Pension Zimmersacher Tisch reservieren - Restaurant Waldgaststätte und Pension Zimmersacher in Eibenstock - Blauenthal
4.2 9
Zimmersacher 7 Eibenstock - Blauenthal Sachsen 08309
037752 6282

Tisch reservieren - Restaurant Waldgaststätte und Pension Zimmersacher in Eibenstock - Blauenthal

Adresse:

Waldgaststätte und Pension Zimmersacher
Zimmersacher 7
08309 Eibenstock - Blauenthal

Kontakt:

Telefon: 037752 6282
Webseite: http://www.zimmersacher.de/

Speisen:


Deutsch

Reservierung:

Waldgaststätte und Pension Zimmersacher hat die komfortable Online-Tischreservierung noch nicht aktiviert.

Aktivieren Sie jetzt Ihr kostenloses Reservierungssystem

Bewertungen vom Restaurant Waldgaststätte und Pension Zimmersacher

Name *

Bewertung *

Text *

CAPTCHA
Change the CAPTCHA codeSpeak the CAPTCHA code
 

Bewertungen werden redaktionell geprüft und sind daher nicht sofort sichtbar.

Gesamtbewertung: 4.2 (4.2)

Die letzten Bewertungen

Bewertung von Frank Hahn von Donnerstag, 21.04.2016 um 09:37 Uhr

Bewertung: 5 (5)

Sehr schöne ruhig gelegene Waldgaststätte. Ich war dort wegen einer Termin Vereinbarung. Der Chef war sehr freundlich und ist auf unsere Wünsche sehr gut eingegangen. Für die Übernachtung gibt es gemütliche Finnhütten.

Bewertung von Romy von Montag, 28.03.2016 um 17:42 Uhr

Bewertung: 5 (5)

Das Essen war top, absolut empfehlenswert. Wir hatten unsere Wahl aus der Hauptspeisekarte getroffen. Die Bedienung hat uns darauf hingewiesen, dass eine Osterkarte gültig ist. Da wir uns aber auf die Rinderzunge gefreut hatten und auf der Osterkarte nichts entsprechendes zu finden war, wollten wir dann doch nur etwas trinken. Daraufhin wurde der (Küchen-)Chef gefragt und wir bekamen unsere Rinderzunge mit anderer Beilage angeboten, was wir sehr nett fanden. Hat nicht sehr lange gedauert und war wirklich köstlich. Das Restaurant ist total nett und liebevoll ausgestattet, wenn auch etwas in die Jahre gekommen.

Bewertung von Peter Weihmann von Montag, 28.03.2016 um 17:35 Uhr

Bewertung: 5 (5)

Sehr zufrieden, gerne wieder!

Bewertung von Geri von Friedberg von Montag, 18.01.2016 um 17:34 Uhr

Bewertung: 5 (5)

Wir waren am 2. Weihnachtsfeiertag zu Mittag hier und haben uns sehr wohl gefühlt. Behagliche Atmosphäre mit Kamin. Der Inhaber persönlich bediente uns. Wir haben Rinderbraten (sehr zart) und Rehgulasch mit Waldpilzen gewählt. Die Portionen waren reichhaltig, das Essen lecker und der Preis angemessen. Im Sommer planen wir eine Familienfeier mit ca. 36 Personen und Verpflegung vom Buffet. Das Ambiente mit der schönen großen Terrasse, die Möglichkeit der Übernachtung in den Finnhütten und dass man hier mitten im Wald auch länger und lauter feiern kann als anderswo haben uns überzeugt. Toller Platz!!!

Bewertung von Julie Richardson von Sonntag, 20.09.2015 um 22:10 Uhr

Bewertung: 5 (5)

Inmitten der wunderschönen Natur des Erzgebirges stehen die gemütlichen Finnhütten. Lange Wanderwege durch die Wälder und eine wunderbare Luft, die angenehm müde macht. Im Zimmersacher wird hervorragend gekocht und am besten schmeckt es bei schönem Wetter auf der großen Sonnenterrasse und bei kühler Witterung vor dem knisternden Kaminfeuer. Erholung pur...

Bewertung von Häußner Martin von Sonntag, 20.04.2014 um 18:23 Uhr

Bewertung: 5 (5)

Schwaben ergreifen von Erzgebirgs-Gasthof Besitz Sabine Jäger und Dieter Heinzelmann öffnen nach einer Menge Arbeit an diesem Wochenende das "Zimmersacher". Blauenthal. Dieter Heinzelmann trägt Arbeitskluft. Er erledigt die vorerst letzten Arbeiten im Außengelände der Waldgaststätte "Zimmersacher" in Blauenthal, einem Ortsteil von Eibenstock. Als am Donnerstag zwei Gäste kommen und nach einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen fragen, entschuldigt sich Heinzelmann: "Wir haben eigentlich noch geschlossen, wenn ihnen das nichts ausmacht, dann mache ich ihnen einen Kaffee und hole ein Stück Kuchen." Die Gäste nehmen dankbar an. Dass Dieter Heinzelmann ursprünglich aus der Nähe von Stuttgart kommt, verrät das Schwäbische. Gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin Sabine Jäger - beide sind Mitte 50 - haben sie Anfang des Jahres das "Zimmersacher" gekauft und wollen es wieder zu einer florierenden Adresse für Urlauber, Wanderer und Ausflügler machen. Ab diesem Osterwochenende ziehen wieder regelmäßige Öffnungszeiten ein. "Wir haben von Donnerstag bis Sonntag und an Feiertagen jeweils von 11.30 bis 20 Uhr geöffnet", so Sabine Jäger. Die verkürzte Arbeitswoche sei mit Bedacht gewählt. Einerseits wolle sie Zeit haben, das Erzgebirge besser kennenzulernen, andererseits habe ihr Mann in diesem Jahr noch Verpflichtungen in Italien und müsse immer wieder in die Toskana. "Wir haben jetzt zusammen zehn Jahre dort gelebt", erzählt Sabine Jäger: "Dort haben wir ein Seminarhaus gepachtet und betrieben. Oder besser gesagt, wieder zum blühen gebracht." Etwa fünf bis sechs Jahre habe das gedauert. Da der Pachtvertrag nun bald ausläuft, wollte sich das Paar noch einmal neu orientieren. "Wir wollten nach Deutschland zurück", erinnert sich Sabine Jäger. Im Internet sei sie sehr schnell auf das "Zimmersacher" aufmerksam geworden. "Die idyllische Lage hat uns gefallen." Schon in der Toskana hat das Paar mit Hund und Katzen weit ab vom Schuss gelebt. "Das waren sechs bis acht Kilometer zum nächsten Dorf", beschreibt die Gastwirtin. Als sie sich das Zimmersacher angeschaut haben, seien sie zunächst begeistert gewesen. "Das war ein schönes Objekt, zu dem auch sechs Finnhütten gehören. Die Immobilie war erschwinglich." Erst nach und nach haben sich die Schwächen gezeigt. "Heute wissen wir auch, warum das ehemalige Betreiberpaar so schnell verkaufen wollte und für uns postalisch unbekannt verzogen ist", sagt Jäger und ergänzt: "Ihnen stand das Wasser finanziell bis zum Hals." Heute wissen Jäger und Heinzelmann, dass man das Haus hätte schließen müssen. "Ein Jahr, um es richtig herzurichten, doch das können wir uns nicht leisten. Also haben wir den Betrieb laufend übernommen." Dass die beiden fleißig an ihren Zielen arbeiten, daran wird keiner zweifeln, der sieht, was am Zimmersacher alles schon passiert ist. "Wir mussten zwei Bäume fällen, damit die Terrasse wieder Licht bekommt." Zudem hat Heinzelmann eine schicke große Terrasse gebaut. Durchstarten will das Paar mit der Köchin, die schon unter den Vorbesitzern gekocht hat. Die Küche selbst soll ein bisschen leichter werden: "Ein Hauch Italien soll hier schon rein."

Bewertung von Steve EnPunkt von Sonntag, 02.02.2014 um 21:38 Uhr

Bewertung: 5 (5)

Wir haben vom 1.2. bis 2.2.2014 in einer Finnhütte übernachtet. Zuerst waren wir durch die ganzen "Negativrezessionen" ein wenig skeptisch. Aber die Befürchtungen haben sich nicht bestätigt - im Gegenteil! Es hat Anfang des Jahres einen Besitzerwechsel gegeben. Die Hütten waren aufgeräumt und sauber. Abendessen und Frühstück waren absolut topp! Das Abendessen hat ein wenig länger gedauert, war dafür hausgemacht und wir hatten ja auch kein Stress. Das die Gaststätte Punkt 20 Uhr schließt, können wir ebenso nicht bestätigen - hat sich wohl mit den neuen Besitzern geändert... Einziger kleiner Kritikpunkt ist der Nachtspeicherofen, der nach einigen Stunden an Leistung verliert. Evtl. könnte man die obere Etage in der Finnhütte mit einem kleinen Elektroheizer versehen. Halber Stern Abzug - aufgerundet aber immer noch 5 Sterne.

Bewertung von Tim Rautenberg von Mittwoch, 13.02.2013 um 10:17 Uhr

Bewertung: 2 (2)

Wir hatten als Familie (insgesamt 14 Mitglieder) vom 28.12.2012 bis 01.01.2013 insgesamt drei Finnhütten mit Frühstück gebucht. Bereits bei unserer Ankunft am Abend des 28.12. wurde uns auf sehr unfreundliche Art mitgeteilt, dass die zugehörige Gaststätte nur bis 20.00 Uhr geöffnet hat und man bis dahin die Einrichtung auch verlassen haben muss. Diese Information wurde uns leider nicht vor Anreise mitgeteilt, so dass man hätte vorsorgen können. Zumal dies sowieso sehr schlecht möglich gewesen wäre, da die Pension mitten im Wald gelegen ist und in den Finnhütten auch keine Kochgelegenheit vorhanden war. Die Qualität des Abendessens lies für ein mittleres Preisniveau auch zu wünschen übrig. Nicht zu vergessen, dass permanent zwei Hunde in der Küche und in der Gaststube unterwegs waren. Guten Appetit! Des Weiteren mussten wir die genaue Uhrzeit unseres geplanten Frühstücks angeben, was auch nicht gerade sehr gastfreundlich ist. So hatten wir uns auf ein tolles Frühstück gefreut und wurden auch wieder maßlos enttäuscht! Das sog. Frühstücksbuffet war so klein geraten, dass man es schlicht übersehen hat, wenn man die Gaststube betreten hat. Neben Brötchen und Eiern gab es zwei lieblos hingeworfene Wurstsorten. Wobei die Menge für die bisher angereisten 9 Personen nicht im Geringsten ausreichend war. Und das alles bei einem Übernachtungspreis incl. Frühstück für 28,00 EUR pro Person! Und damit nicht genug! Laut Internetauftritt der Pension Zimmersacher wurden die Finnhütten umfassend renoviert. Augenscheinlich war davon nichts zu sehen: Schimmel im Badezimmer, Luftzüge durch die dünnen Wände, schlechte Matratzen, Mäusekot etc. Da es meiner schwangeren Frau zunehmend schlecht ging, mussten wir nach einer Nacht abreisen. Vom Verpächter wurde uns zugesagt, dass nur eine Nacht berechet werden würde. Leider mussten wir nach getätigter Anzahlung von 200,00 EUR hinnehmen, dass uns die übrigen Nächte auch zu 50 Prozent in Rechnung gestellt worden sind! Nach Reklamation der Abrechnung und permanenter Erinnerung wurden wir nur lapidar auf die Geschäftsbedingungen hingewiesen. An sein gegebenes Wort konnte und wollte sich der Verpächter nicht mehr erinnern! Des Weiteren möchten wir darauf hinweisen, die Abrechnung genau zu überprüfen, da bei unseren Familienmitgliedern mehr Silvesteressen abgerechnet wurden, als tatsächlich in Anspruch genommen worden sind! Zusammenfassend ist zu sagen, dass von einer Übernachtung in der Pension Zimmersacher nur Abstand genommen werden kann! Es sei denn, man möchte für möglichst viel Geld möglichst wenige Annehmlichkeiten in Anspruch nehmen, wie schlechten Service, schmutzige Zimmer, schlechtes Essen etc.!!!

Bewertung von Gid Leo von Dienstag, 22.01.2013 um 02:18 Uhr

Bewertung: 2 (2)

Wir haben im Dezember 2012 in einer Finnenhütte übernachtet. Im Winter ist das Obergeschoss, das durch eine steile Treppe zu erklimmen ist, mangels Wärme schlecht zu bewohnen. Das Erdgeschoss konnte man gut heizen. Leider waren hier aber nur ein Bett und eine Couch vorhanden. Kein Doppelbett in unserer Finnenhütte vorhanden und die Couch war nicht sehr bequem. Die Einrichtung hat schon bessere Tage gesehen. Das Bad war ganz o.k. und die Klospülung lief ganz gut. Ein Fernseher war vorhanden. Wir hatten Frühstück hinzugebucht. Es war gut und reichhaltig. Trotz allem war ich wieder froh, den Ort verlassen zu dürfen, denn wie auf den Bildern zu sehen ist, waren Mäuse unsere Vorbewohner und ihre Hinterlassenschaften waren nicht entfernt worden! Nachdem ich hinter einem zufällig offenem Vorhang eine Mausefalle sah und die dazu gehörigen Mäuseköttel habe ich einmal genauer nachgesehen. Das hätte ich lieber mal sein lassen sollen, denn ich bin noch gut fündig geworden (allerdings nur im Erdgeschoss): neben der Toilette, neben der Treppe, neben dem Schrank, neben dem Bett, am Bettende unter einer Holzverkleidung und sogar unter dem Kopfkissen. Die Putzfrau hat wohl alle Augen die sie hat zugekniffen oder sie war schon laaange nicht mehr da. Wir haben den Vermieter vor der Abreise informiert und er meinte, dass die Putzfrau angeblich täglich alle Hütten durchsehen muss. Ich habe ihm angeboten, ihm die Stellen im Haus zu zeigen, worauf er aber nicht einging. Ob es ihn wirklich interessiert hat, kann ich nicht sagen. Den vollen Preis hat er aber trotzdem verlangt. Im Nachhinein gesehen, war das bisher der schlechteste Übernachtungsort und das trotz niedriger Ansprüche an ein Übernachtugszimmer.

Adresse vom Restaurant Waldgaststätte und Pension Zimmersacher