Himalaya Tisch reservieren - Restaurant Himalaya in Remscheid
4.3 5
Rader Straße 48 Remscheid Nordrhein-Westfalen 42897
02191 4608236

Tisch reservieren - Restaurant Himalaya in Remscheid

Adresse:

Himalaya
Rader Straße 48
42897 Remscheid

Kontakt:

Telefon: 02191 4608236

Öffnungszeiten:

Mo-Sa 11:30-15:00,17:30-23:00
So 11:30-23:00

Speisen:


Reservierung:

Himalaya hat die komfortable Online-Tischreservierung noch nicht aktiviert.

Aktivieren Sie jetzt Ihr kostenloses Reservierungssystem

Bewertungen vom Restaurant Himalaya

Name *

Bewertung *

Text *

CAPTCHA
Change the CAPTCHA codeSpeak the CAPTCHA code
 

Bewertungen werden redaktionell geprüft und sind daher nicht sofort sichtbar.

Gesamtbewertung: 4.3 (4.3)

Die letzten Bewertungen

Bewertung von Andre Schaefer von Sonntag, 22.11.2015 um 09:57 Uhr

Bewertung: 2 (2)

Beginnen wir Außen: In der Regel brummt der Laden. Was sich darin äußert, dass man kaum einen Parkplatz findet. Gibt der Hauseigene mit seinen 12 oder 13 Plätzen nichts mehr her, bleibt nur die Straße, da der andere angrenzende Parkplatz leider zu einer anderen Lokalität gehört. Wer wenigstens Drinnen einen Platz haben will, dem sei dringend angeraten, sich einen solchen vorab telefonisch zu reservieren. Andernfalls steht man entweder draußen vor der Tür wartend zwischen Dutzenden qualmenden Rauchern, oder aber eben drinnen in einem dazu viel zu kleinen Eingangsbereich, der direkt an den "mongolischen" Grill grenzt, den zentralen Dreh- und Angelpunkt der Gastronomie dieses Hauses. Im Regelfall steht man dort ohne Reservierung recht lange und vor allem allen anderen im Weg. Wer reserviert, dem sei an dieser Stelle angeraten, sich einen Tisch in den "Hinterzimmern" zu reservieren und nicht im zentralen Restaurantbereich. Letzterer hat Ballsaal-Charakter und selbst wenn nur an der Hälfte der Tische gesprochen wird, wird man selbst schon schreien müssen, um von seinem Gegenüber verstanden zu werden. Neben einem sehr überschaubaren Fertiggerichte-Buffet (wer solches essen will sollte besser zu einem reinen China-Restaurant gehen, da gibt es deutlich mehr Auswahl) lebt das Restaurant vor allem von seinem sogenannten "Mongolischen Grill", dessen Prinzip darin besteht, sich rohes Fleisch, Gemüse, Fisch und Meeresfrüchte auf den Teller zu packen, diesen zum Grill zu tragen, dort mit einer Sauce zu versehen und sich anschließend braten zu lassen um sich im Anschluss daran noch etwas passendes aus der sehr überschaubaren Auswahl an Beilagen auf den Teller zu packen und zum Tisch zurück zu gehen. Das Problem an diesem Prinzip ist in diesem Haus, dass der eigentliche Grill recht klein ist und dort nur ein Koch steht. Mehr als 8 Portionen gehen nicht gleichzeitig auf den Grill und nach 8 Portionen muss der erst mal wieder gereinigt werden. Zudem ist es so, dass die Auswahl an Saucen direkt am Grill steht. Stehen da vier Leute an, kommt man kaum noch an die Saucen, wird aber direkt von dem Koch, der von insgesamt maximal 10 Worten Deutsch am Besten sagen kann "Nehmen Sauce", dazu aufgefordert sich endlich eine Sauce zu nehmen und ihm den Teller zu geben, wenn denn noch weniger als 8 Portionen auf dem Grill liegen. Da alleine in dem Saal geschätzt 100 Personen Platz finden, kommt letzteres nur sehr selten vor. Außerdem ist Hygiene, der offen auf Kniehöhe dort stehenden Saucentöpfe doch eher bedenklich. Die Auswahl an Getränken ist gut. Da die Getränke aber nicht mit in der Flatrate für den mongolischen Grill und das Buffet enthalten sind, ist das Bedienpersonal ziemlich dahinter her, für neue, volle, Gläser zu sorgen. Um den Preis auszukosten, sollte man sich eine Suppe, mindestens drei Gänge zum Grill mit vollem Teller (die frischen Sachen schrumpfen auf dem Grill gewaltig zusammen), einen Salat und einen Gang zum Dessert-Buffet (Bestehend aus Melonenstücken, Mandarinen, Litschies, gebackenen Bananen (bestehend aus wenig Banane in viel frittierter Marinade) zwei Sorten Götterspeise und drei Sorten billigen Speiseeises) gönnen. Allerdings sollte man sich damit sputen. Belegt man einen Tisch bei brummender Nachfrage länger als 90 Minuten, wird man in der Regel mit einem unaufgefordert zum Tisch gebrachten Gläschen Pflaumenwein, zurückhaltend, aber doch bestimmt, dazu aufgefordert, den Tisch doch möglichst bald zu räumen. Den Gang auf die Toilette sollten vor allem Frauen meiden. Frauen mit Hosengröße über 42 könnten nämlich sonst von der Panik befallen werden, nicht mehr aus der Kabine heraus zu kommen. Eng ist dafür noch ein ziemlich "weiter" Begriff. Und Behinderten-freundlich ist anders. Den Eingang bildet einen schmale Treppe, die Gänge zwischen den Tischen sind für einen Rolli zu eng und auch an den zentralen Grill kommt man mit einem Rolli oder mit Krücken eher nicht heran. Von den Toiletten reden wir in diesem Zusammenhang besser erst gar nicht.

Bewertung von Hüseyin Ceyran von Mittwoch, 30.09.2015 um 21:14 Uhr

Bewertung: 5 (5)

Empfehlenswert

Bewertung von Peter A. von Freitag, 15.02.2013 um 17:51 Uhr

Bewertung: 3 (3)

Das Essen wird auf einer heissen Platte lecker zubereitet. Die fertigen Gerichte sind gut, , nur auf Sushi sollte man verzichten.

Bewertung von Ceyhan Celik von Donnerstag, 25.10.2012 um 00:05 Uhr

Bewertung: 4 (4)

Bestes mongolisches essen remscheid-wuppertal-solingen weit

Bewertung von Michael Binki von Sonntag, 15.07.2012 um 01:46 Uhr

Bewertung: 5 (5)

Sehr sympatisches Personal, super -buffet und frisch gemachtes essen +zuberitung vor den Augen

Adresse vom Restaurant Himalaya


Weitere Restaurants - Mexikanisch essen in Remscheid