Wirtshaus Klosterbrauerei Weißenohe Tisch reservieren - Restaurant Wirtshaus Klosterbrauerei Weißenohe in Weißenohe
4 13
Klosterstraße 20 Weißenohe Bayern 91367
09192 6357

Tisch reservieren - Restaurant Wirtshaus Klosterbrauerei Weißenohe in Weißenohe

Adresse:

Wirtshaus Klosterbrauerei Weißenohe
Klosterstraße 20
91367 Weißenohe

Kontakt:

Telefon: 09192 6357
Webseite: http://www.das-wirtshaus-klosterbrauerei-weissenohe.de/

Öffnungszeiten:

Montag: Geschlossen
Dienstag: Geschlossen
Mittwoch: 11:00–21:00 Uhr
Donnerstag: 11:00–21:00 Uhr
Freitag: 11:00–21:00 Uhr
Samstag: 11:00–21:00 Uhr
Sonntag: 11:00–21:00 Uhr

Speisen:


Deutsch

Sonstiges:

Barrierefrei: limited

Reservierung:

Wirtshaus Klosterbrauerei Weißenohe hat die komfortable Online-Tischreservierung noch nicht aktiviert.

Aktivieren Sie jetzt Ihr kostenloses Reservierungssystem

Bewertungen vom Restaurant Wirtshaus Klosterbrauerei Weißenohe

Name *

Bewertung *

Text *

CAPTCHA
Change the CAPTCHA codeSpeak the CAPTCHA code
 

Bewertungen werden redaktionell geprüft und sind daher nicht sofort sichtbar.

Gesamtbewertung: 4 (4)

Die letzten Bewertungen

Bewertung von Utz Graafmann von Samstag, 01.04.2017 um 10:01 Uhr

Bewertung: 4 (4)

Fränkische Küche auf leicht überdurchschnittlichem Niveau. Gute Biere und angenehmes Ambiente. Für uns immer wieder mal ein Ziel.

Bewertung von Tatjana Volkova von Freitag, 10.03.2017 um 20:13 Uhr

Bewertung: 5 (5)

Super! Lecker, freundlich, sauber, gemütlich.... Was braucht man noch? Immer wieder gerne und nie enttäuscht. :-)

Bewertung von Denise N. von Freitag, 10.03.2017 um 18:45 Uhr

Bewertung: 4 (4)

Ich habe ein Paar sauere Bratwürste gegessen. Schön sauer und mit genügend Zwiebeln - sehr zu empfehlen. Auch das Ambiente ist in den alten Gemäuern schön gemacht.

Bewertung von Norbert von Samstag, 10.12.2016 um 17:54 Uhr

Bewertung: 4 (4)

Schönes Ambiente, war sehr voll als wir da waren. Darunter hat der Service ein bisschen gelitten

Bewertung von Frank Ruepp von Sonntag, 30.10.2016 um 12:07 Uhr

Bewertung: 4 (4)

Brauerei und Gaststätte am "5 Seidla Weg". Haben nur einen kurzen Stopp gemacht und ein schönes Bier im Biergarten genossen.

Bewertung von Emil Berta Inger von Sonntag, 30.10.2016 um 10:44 Uhr

Bewertung: 1 (1)

Auch ich sehe mich selten gezwungen, meine Erfahrungen mit Gasthäusern zu teilen. Vor der Klosterbrauerei Weißenohe kann ich nur entschieden warnen. Das Essen ist unterdurchschnittlich und das Personal absolut unverschämt. Man hat stets das Gefühl, man würde die Leute stören und müsste dankbar sein, dass sie einen überhaupt in Ihre Lokalität herein lassen. Gestern liefen ganze drei (!) Mitarbeiter tonlos an mir vorbei. Keiner hielt es für notwendig mich zu begrüßen. Der Dritte maßregelte mich - ebenfalls ohne Begrüßung - dass ich an dem Tisch, an dem ich saß, nicht sitzen dürfe. "Hier nicht, das ist geschlossene Gesellschaft! Kommen Sie rüber.". Das Ganze in einem Ton, der jeder zwischenmenschlichen Umgangsform spottete. Es gibt hier kein Lächeln, kein Hallo, kein Bitte und kein Danke. Man fühlt sich hier lediglich als Zahlvieh. Meine Gruppe (immerhin sieben Leute) hat die Lokalität daraufhin verlassen und wir sind ein Dorf weiter eingekehrt. Es wurde ein sehr schöner Abend mit gutem Essen und freundlichen Gastleuten, die sowohl Ihr Handwerk verstehen und Gäste als solche behandeln. Das Ganze hat übrigens nicht im Geringsten mit der "fränkischen Mentalität" zu tun. Erstmal sind Franken viel freundlicher als allgemein behauptet und zweitens arbeiten in der Klosterbrauerei sowieso keine Franken. Mir scheint, als würde die komplette Gastwirtschaft nur mit billigen Leih- und Saisonarbeitskräften betrieben. Wirklich sein will hier offensichtlich keiner und das merkt man auch. War übrigens davor schonmal da (im Sommer). Auch hier waren die Angestellten unfreundlich und vom Essen hatte ich die komplette Nacht Durchfall. Fazit: Tun Sie sich den Gefallen und nutzen Sie die vielen sehr guten Alternativen, z.B. in Gräfenberg. Da haben Sie einen schönen Abend und sparen sich viel Ärger.

Bewertung von Ramona Friedrich von Montag, 10.10.2016 um 12:54 Uhr

Bewertung: 1 (1)

Unterirdisch, oder: Schlimmer geht nimmer ! Bisher waren wir mit Kritik sehr zurückhaltend... Obwohl wir schon die ein oder andre Erfahrung in Weißenohe sammeln "durften" (in Ermangelung an Alternativen im Umfeld). Ob im Biergarten steinharte Pommes für die Kinder, an denen sie sich die Zähne ausgebissen hätten, wenn sie diese denn hätten essen wollen, oder der Tatsache, dass man vom Kellner im Biergarten angemault wird, wenn man um 17:30 Uhr verdutzt schaut, weil man am Schaschlik-Tag kein Schaschlik bekommt, sondern nur eine einige Euro teurere Portion Schaschlik-Topf (O-Ton: "Ja wenn man nicht vorbestellt, darf man sich auch nicht wundern, wenn man nichts bekommt")... Der Un-Möglichkeiten gibt es in der Gaststätte der Klosterbrauerei viele... Man sollte auch keine Soße zusätzlich bestellen: Als ich vor einiger Zeit die Bedienung um eine zusätzliche Portion bat, kam sie mit säuerlicher Miene zurück aus der Küche: "Ein Hinweis von unserem Koch: es handelt sich hier um eine einreduzierte Soße, da bekommt man nicht viel auf den Teller, weil man das auch nicht braucht"... weil ich dennoch Nachschlag wünschte, um meine Beilage nicht trocken essen zu müssen, verbuchte man das auch großzügig auf unserer Rechnung ! Doch nicht genug. Gestern ein Erlebnis der besonderen Art: Wir besuchten in der herrlichen Klosterkirche ein wirklich rundum gelungenes Konzert. Dieses dauerte über 2 Stunden. Unsere 8jährige Tochter musste im Anschluss dringend zur Toilette. Weil die Toiletten neben der Kirche maximal überfüllt waren, wollte mein Mann mit unserer Tochter die Toilette der Gastwirtschaft aufsuchen. Ein eigens dafür abgestelltes Wachpersonal (!) schickte meine kleine Tochter postwendend wieder vor die Türe. Meinem Mann, der darüber sehr erbost war und fragte, ob man nicht bei einem Kind eine Ausnahme machen könne, wurden diverse Dinge an den Kopf geworfen. Das sei Anordnung des Chefs und nicht abzugrenzen. Keiner dürfe rein, um die Toiletten zu benutzen. Auch keine Kinder. Wir hätten auch gern 50 Ct bezahlt, hätte unsere Tochter sich dort erleichtern dürfen.... Da fällt mir nichts mehr ein. Mein Mann ist wutentbrannt mit unserer Tochter davongezogen, sagte der Frau noch, man würde uns dort nicht mehr als Gäste sehen. Als wir zum Tor hinaus wollten und mit unseren Kindern am Eingang der Wirtschaft noch einmal vorbeilaufen mussten, hörte ich, wie die absolut niveaulose Person lauthals mit einem Kollegen diskutierte und wütend schimpfte, mein Mann könne ruhig nochmal vorbeikommen, sie würde ihm auch gern "eine reinhauen" ... ?! Da muss man sich schon fragen: Wo sind Anstand und Respekt hin? Wo das Bemühen um einen Gast? Und wo die Fürsorge und Achtsamkeit gegenüber Kindern? Fazit: Schlimmer geht nimmer ! Familien sollten dieses Lokal tunlichst meiden. Und Menschen, die einen gepflegten, höflichen Ton schätzen, oder gar gutes Essen, lieber auch ! Ein Stern: Allenfalls fürs Bier (das wirklich gut schmeckt)

Bewertung von Bernhard Veit von Dienstag, 17.05.2016 um 22:23 Uhr

Bewertung: 2 (2)

Ich möchte hier einen Umstand beschreiben, der uns sehr unzufrieden bis sauer gestimmt hat. Wir wollten hier - zugegeben ohne Anmeldung - am Pfingstsonntag im Biergarten einkehren auf ein Bier und etwas zu essen. Zu dem Zeitpunkt war uns leider noch nicht bekannt, dass 1. der Biergarten NICHT zur Gaststätte gehört, sondern einen eigenen Betreiber hat und 2. dieser zu besagtem Pfingstsonntag um die Mittagsstunde geschlossen hatte. Dass im Biergarten noch mehrere Schilder standen mit der Aufschrift "Herzlich Willkommen" machte das ganze nur noch schlimmer. Die Gaststätte konnte uns leider nicht weiterhelfen, da sie wohl ein eher schlechtes Verhältnis zum Biergarten-Betreiber hat. Somit mussten wir hungrig und durstig wieder von dannen ziehen, da die Gaststätte auch schon voll war bzw. uns ein freier 10 Mann-Tisch von der Bedienung verwehrt wurde (wir waren 10 Mann). Das ist schon mehr als bitter an diesem schönen Tag gewesen!

Bewertung von Thomas Weber von Samstag, 09.01.2016 um 18:00 Uhr

Bewertung: 4 (4)

Leckeres Schäuferle in dunkler Biersoße gegeben - jederzeit wieder

Bewertung von Manfred Weber von Dienstag, 25.08.2015 um 11:26 Uhr

Bewertung: 5 (5)

Wen auch immer es einmal nach Weißenohe verschlagen hat, sollte es sich nicht nehmen lassen, im Wirtshaus der Klosterbrauerei einzukehren. Hier erwartet Euch ein tolles Ambiente, vor allem im Gastraum "Schalander" und ein hervorragendes Essen. Besonders zu empfehlen ist die fränkische Küche (Schäuferle, Karpfen). Großes Kompliment an den Koch Frank für die schmackhafte Dunkelbiersoße. Zu fränkischen Essen sollte eines der süffigen fränkischen Biere aus der Klosterbrauerei Weißenohe Pflicht sein. Ein kleiner Tipp für alle Ausländer (Nürnberger, Berliner, Frankfurter usw.): Schäuferle ißt man mit Kloß und Soße, nicht mit Ketchup und Pommes.

Bewertung von rendamulch von Freitag, 05.06.2015 um 14:42 Uhr

Bewertung: 5 (5)

Super wars hier. Achtung der Biergarten kann zum hocken bleiben verleiten. Auf jeden Fall ist das Bier einen Abstecher wert.

Bewertung von Roland Heim von Dienstag, 12.11.2013 um 08:23 Uhr

Bewertung: 5 (5)

Wir waren am Sonntag mit 16 weiteren Personen zum Gans-Essen. Ich mache es kurz: Überragend! Knusprige Haut, gelbbraun gebraten, saftiges Fleisch, Klöse mit "Semmelstückle" und Blaukraut. Das alles in mehr als ausreichender Menge. Note 1 mit * für Küche und Personal! Vielen Dank ... wir kommen wieder!

Bewertung von Thomas Kiefner von Montag, 14.01.2013 um 17:07 Uhr

Bewertung: 2 (2)

Winter 2013 - Parinade am Karpfen war versalzen! Es gab keine Wiedergutmachung ...? Lange Wartezeiten bis Bestellung aufgenommen worden ist und das Essen ausgetragen war - trotz Vorbestellung! Schankwirt mußte zusätzlich noch Bestellung aufnehmen, austragen und abkassieren - zuviel für einen Kellner! Schlecht ist auch das der Tisch nach 1 1/2 Stunden wieder reserviert ist und man genötigt wird zu bezahlen und aufzustehen. Nicht empfehlenswert!

Adresse vom Restaurant Wirtshaus Klosterbrauerei Weißenohe