Gaststätte Heide-Volm Tisch reservieren - Restaurant Gaststätte Heide-Volm in Planegg
3.3 5
Bahnhofstraße 51 Planegg Bayern 82152
089 8572029

Tisch reservieren - Restaurant Gaststätte Heide-Volm in Planegg

Adresse:

Gaststätte Heide-Volm
Bahnhofstraße 51
82152 Planegg

Kontakt:

Telefon: 089 8572029
Webseite: http://www.heidevolm.de/

Öffnungszeiten:

Montag: 10:00–22:00 Uhr
Dienstag: 10:00–22:00 Uhr
Mittwoch: 10:00–22:00 Uhr
Donnerstag: 10:00–22:00 Uhr
Freitag: 10:00–22:00 Uhr
Samstag: 10:00–22:00 Uhr
Sonntag: 10:00–22:00 Uhr

Speisen:


Deutsch

Reservierung:

Gaststätte Heide-Volm hat die komfortable Online-Tischreservierung noch nicht aktiviert.

Aktivieren Sie jetzt Ihr kostenloses Reservierungssystem

Bewertungen vom Restaurant Gaststätte Heide-Volm

Name *

Bewertung *

Text *

CAPTCHA
Change the CAPTCHA codeSpeak the CAPTCHA code
 

Bewertungen werden redaktionell geprüft und sind daher nicht sofort sichtbar.

Gesamtbewertung: 3.3 (3.3)

Die letzten Bewertungen

Bewertung von Matthias Eckert von Dienstag, 01.12.2015 um 06:42 Uhr

Bewertung: 4 (4)

Urige Gaststätte mit guter bayerischer Küche.

Bewertung von Sunny Sun von Montag, 30.11.2015 um 00:30 Uhr

Bewertung: 1 (1)

Absolut enttäuschend! Wir haben die Gaststätte im Rahmen einer Feier(nicht zum ersten mal)besucht. Die eigens zu diesem Anlass erstellte Karte war unkompliziert und übersichtlich. Mein Mann bestellte ein Putenschnitzel mit Spätzle+Gemüse, ich einen Rehbraten mit Spätzle+Preiselbeeren, für die kleine wollten wir statt dem riesiegen 13,-Schnitzel+Pommes gerne eine Kinderportion. Es musste erst erfragt werden ob denn eine Kidsportion möglich ist..ging aber klar. +++++++WARTEN+++ Nach 50 Minuten kam dann endlich der Kellner und servierte mir einen Krustenbraten?? und der Kleinen die nicht gewünschte Riesenportion. "Ähm, aber wir wollten doch...."Gut, kann ja mal passieren. Kellner nahms mit und kam dann nach weiteren 10 min mit dem Putenschnitzel, dem Kinderschnitzel und einem Sauerbraten?? für mich..."hmm..ich hatte weder einen Krustenbr.,noch einen Sauerbraten, sonderneinen Rehbraten bestellt"..sichtlich genervt nahm der unverständige Kellner das Essen wieder mit und sagte" ich sage jetzt der Küche: Essen jetzt oder nie!"...."'Ähm, nie ist doof, ich hab doch hunger!?"...weitere 10 min später kam er dann endlich mit dem mittlerweile etwas erkalteten Rehbr. Nun fehlte auch nur noch eine Kleinigkeit (wir waren also FAST am Ziel!)..die in der Karte ausgewiesenen Preiselbeeren, welche ich (sorry) auch einforderte, woraufhin der überforderte Kellner den Teller wieder schnappte und in die Küche rannte. Kurzum schneite ein Herr (von dem ich leider nicht weiss wer es war...Servicechef, Küchenchef, Wirt??? er hatte sich leider nicht vorgestellt) mit meinem Teller zu mir und pampte mich an was denn nun mit dem Braten nicht stimmt (quasi, was ich denn nun wieder zu meckern hätte, hätte ich doch bereits vor 20 min einen Krustenbraten oder Sauerbraten essen können, dies waren die Worte zw. den Zeilen), worauf ich eben erwiederte dass ich die Preiselbeeren gerne hätte. "Achso!, ja das hat der Kellner falsch verstanden"sprach er ...aber kein wort der Entschuldigung für eine gute Stunde Wartezeit. Naja...ich bekam die Preiselbeeren hingeklatscht und durfte nun auch endlich essen (nachdem meine Fam.bereits fertig war). Irgendwann schwänzelte der Kellner wieder daher und meinte er habe nachgefragt ob man denn ein Getränk als Entschädigung geben könne (was in der Gastro übrigens durchaus die Regel ist bei Verspätung des Essens), dies wurde angeblich seitens der Küche oder Serviceleitung oder von wem auch immer abgelehnt (wohlbemerkt hatte ich mich danach gar nicht erkundigt, das hatte er scheinbar eigeninitiativ gemacht, vielleicht wollte er aber auch nur sein Trinkgeld sichern...anyway) Alles in allem war das eine mehr als schwache Nummer, denn alleine mein Braten, der 50+10+10-Minuten-Braten, kostete rund 16,- und gemeinsam haben wir 75,- in diesem Haus gelassen. Der Anstand hätte für eine gute Stunde unannehmlichkeiten definitiv eine Entschuldigung oder eine kleine Entschädigung verlangt. Naja, Anstand ist halt auch nicht jederWirts Sache, Schwamm drüber. Ach ja, natürlich hat der Kellner für seine Präsenz (von Service kann man nicht sprechen) von uns noch ein Trinkgeld von 5,- erhalten, denn unser Anstand verlangt das so. Fazit: das war heute nicht das erste mal in der Heide Volm-- (leider ist hier ein massiver Rückwärtstrend festzustellen, die Schuld für Unzulänglichkeiten wird sich gerne gegenseitig, in letzter Konsequenz jedoch dem Gast in die Schuhe geschoben),-- aber definitiv DAS LETZTE MAL! Das schlecht bis gar nicht ausgebildete Personal ist eine Katastrophe und das Haus zu hochpreisig für durchschnittliches Essen und miesen Service. Da bekommt man anderenorts mehr für sein Geld...vorallem aber eine gastorientierte Einstellung, dafür greif ich auch gern tiefer in die Tasche. KEINE WEITEREMPFEHLUNG!

Bewertung von Christian Holzmann von Sonntag, 01.11.2015 um 10:31 Uhr

Bewertung: 2 (2)

Wir waren auf eine Geburtstagsgesellschaft mit 18 Personen eingeladen. Obwohl eine Uhrzeit vereinbart war, ist der Aperitif leider nicht hergerichtet gewesen. Eine Bedienung war auch nicht in Sicht. Erst 20 Minuten später tauchte ein Ober auf, der die Bestellung aufnahm. Danach kam die Essensbestellung an die Reihe, die jedoch später nochmals für das Dessert wiederholt wurde, da die Bestellung hierfür falsch geschrieben wurde. Wir bekamen zuerst eine Rinderbrühe mit reichlich Einlage. Die Suppe an sich war leider sehr dünn und geschmacklos, dafür Anfangs sehr heiss. Die Einlagen waren dafür sehr schmackhaft. Als Hauptgericht gab es Zwiebelrostbraten (5-8 mm dünn) mit Packerlzwiebel und lieblos auf den Teller trapierten Röstkartoffeln. Alternativ gab es Kalbs- und Schweinebraten mit je einem Babysemmel- und Kartoffelknödel. Das Ganze in einer nach Mehl schmeckenden Sauce mit einer undefinierbaren Herkunft. Da wir aus früheren Jahren das Heide Volm öfters besuchten, waren wir leider sehr negativ überascht. Wir hatten den Eindruck, daß auch der Ablauf etwas unkoordiniert und planlos war. Für eine Gastronomie mit diesen Namen und Grösse völlig unverständlich. Wenn man sich die Preise auf der Speisekarte ansieht, erwartet man eigentlich schon etwas viel mehr. Schade, aber wir werden dort keine Veranstaltungen buchen. Bayerisch wird ohnehin nicht mehr gesprochen und auch das Servieren und Abservieren muss noch geübt werden, da in unseren kleinen Gesellschaft 4 Gläser, Gott sei Dank leer, umgeworfen wurden.

Bewertung von Matthias Potschka von Mittwoch, 04.03.2015 um 21:08 Uhr

Bewertung: 1 (1)

Heute in der Wirtschaft in einer größeren Gruppe gewesen. Ich hatte einen Schweinebraten mit Knödel und Soße - Was soll ich sagen die Scheiben hatten doch glatt eine Dicke von 5 mm maximal, die Kruste war ein Stück das keine 2 auf 2 cm hatte dazu kam noch irgeneine eigenartige weiße Soße (warum muß man klassische Sachen neu erfinden?) . Schade kann ich nicht empfehlen - geschmeckt hat es definitv nicht. Zum Dessert gab es Apfelkücherl - hier leider auch ein Kritikpunkt das Eis war derart bombenhart das man es als Kanonenkugel hätte verwenden können - sonst konnte man ja nicht viel falsch machen. Kann hier keine Empfehlung aussprechen

Bewertung von Carolin W von Sonntag, 08.02.2015 um 16:10 Uhr

Bewertung: 2 (2)

Wir waren eine Gesellschaft von 30 Personen und haben zur besseren Planung vorab 3 Gerichte ausgewählt und eine einheitliche Suppe ausgewählt. Vorab sollte es Aperitif geben. Sekt und Campari Orange. Beides wurde nicht vorbereitet. Um 11.30 Uhr wurde reserviert um 12 Uhr hatte noch immer die Mehrzahl der Gäste keinen Sekt, Campari Orange oder irgend ein anderes Getränk. Auf meine Bitte hin einfach einige Campari Orange zu bringen wurde immer nur einer gebracht. Um 12.15 Uhr wollte der Ober die Essensbestellung aufnehmen, obwohl die Gäste noch immer keine Getränke bestellt hatten. (Es waren Gäste dabei, die über drei Stunden anfahrt hatten) Ich habe darauf bestanden, dass die Gäste erst einmal Getränke erhalten. Schließlich wurde die Suppe, obwohl einheitlich, erst um 13 Uhr serviert und das Hauptgericht um 13.30 Uhr. Der Ober wollte erst mir die Schuld geben, weil ich darauf bestanden habe, dass die Getränke und nicht das Essen zuerst aufgenommen wird. Ich hatte das Gefühl, dass der Ober ständig zwischen Küche und uns hin und her gelaufen ist, ohne Organisation. Mir dann auch noch die Schuld daran zu geben, dass das Essen zu spät serviert wird, fand ich dann ein starkes Stück, zumal ja die Suppe eigentlich vorbereitet hätte werden können. Der Ober hat sich zwar am Ende für die vielen Fehler entschuldigt und den Vorwurf die Verzögerung läge an mir, was aber leider nichts daran ändert das die Geburtstagsfeier meiner Mutter eine Katastrophe war. Das Essen selbst war akzeptabel.

Adresse vom Restaurant Gaststätte Heide-Volm


Weitere Restaurants - Deutsch essen in Planegg