Rue des Halles Tisch reservieren - Restaurant Rue des Halles in München french
4.3 5 5
Steinstraße 18 München Bayern 81667
089 485675

Tisch reservieren - Restaurant Rue des Halles in München

Reservierungs-System kaufen:

Rue des Halles hat das Reservierungs-System noch nicht aktiviert.
Bitte informieren Sie das Restaurant, dass dieses hier aktiviert werden muss.

Anfragen aktuell nur per E-Mail / Telefon möglich.

Reservierungs-System kaufen

Adresse vom Restaurant Rue des Halles:

Rue des Halles
Steinstraße 18
81667 München

Auf der Karte anzeigen

Kontakt vom Restaurant Rue des Halles

Telefon: 089 485675
Webseite: http://rue-des-halles.de/

Die Daten werden automatisch vom Google-Places-Dienst übernommen.
Aktualisieren Sie Ihre Daten bitte in Ihrem Google-Konto.

Öffnungszeiten vom Restaurant Rue des Halles:

Montag: 18:00–01:00 Uhr
Dienstag: 18:00–01:00 Uhr
Mittwoch: 18:00–01:00 Uhr
Donnerstag: 18:00–01:00 Uhr
Freitag: 18:00–01:00 Uhr
Samstag: 18:00–01:00 Uhr
Sonntag: 18:00–01:00 Uhr

Die Daten werden automatisch vom Google-Places-Dienst übernommen.
Aktualisieren Sie Ihre Daten bitte in Ihrem Google-Konto.

Speisen im Restaurant Rue des Halles:


Französisch

Bewertungen vom Restaurant Rue des Halles:

Die Daten werden automatisch vom Google-Places-Dienst übernommen.
Aktualisieren Sie Ihre Daten bitte in Ihrem Google-Konto.

Gesamtbewertung: 4.3 (4.3)

Die letzten Bewertungen

Bewertung von Willy Berneck von Montag, 19.03.2018 um 13:37 Uhr

Bewertung: 4 (4)

Situation: ruhig gelegen im EG keine eig. Parkplätze kaum Parkplätze in der Nähe Stil französisch Resultat: In dem nahe der Gourmetregion Steinstraße gelegenen Lokal findet man an der frz. Küche Interessierte Küche: Brot hell/dunkel, zweifach sortiert Am.B.: Kleines knuspriges Weißbrothäppchen mit Thunfischcreme, darauf etwas falscher Kaviar Entenstopfleber mariniert 15,50.- Kalbsmedaillon mit Trüffel-Jus 20,00.- Hausgemachtes Zitronen-Sorbet mit Wodka 7,50.- Pouilly de Fum_ Chant. 0,375L 18,00.- Perrier 2,50.- Das ansonsten recht attraktiv kulinarische Amuse bouche enttäuschte etwas mit seinem falschen Kaviar. Wenn man frz. essen geht, will man die wahre frz. Küche und nicht arme-Leute-Fraß. Diese harten salzigen Kugeln sind die wahre Enttäuschung des Abends. Besser ging’s dem Juroren schon mit der Vorspeise. Die Foie gras stimmte den Juror nun wieder wohlgemut und er befindet den kulinarischen und optischen Eindruck nach A. Wenn das Rue des Halles hier noch etwas arbeitet, schafft man bestimmt auch ein A+ bei der Vorspeise. Die Glücksgefühle des Jurors steigerten sich noch behände, als ihn das Hauptgericht erreichte. Das feine Fleisch harmonierte so bestechend mit dem Trüffeljus, daß der Juror anfrug, ob er noch etwas mehr von diesem Über-himmlischen Jus erhalten könne. Sein Wunsch wurde erfüllt und schon stand ein kleines Töpfchen mehr auf dem Tisch. Was für ein Paradies! Mit größter Zufriedenheit nahm der Juror das letzte Tröpfchen an Jus mit dem Weißbrot auf - den Gourmetlöffel gibt’s im RdH wohl nicht. Daß der strenge Juror den Gourmetlöffel einsetzen wollte, zeigt die höchste Qualität der Sauce. Ein sehr gutes Zeichen, denn den Gourmetlöffel verdient nur die absolut beste Sauce. Doch das Gericht besteht nicht nur aus Fleisch und Sauce; das Fleisch kam auf Kartoffelbrei, beiliegend waren - überflüssig wie ein Kropf und kulinarisch völlig wertlos - Brokkoli und Karotten. Da muß das RdH schon noch etwas mehr Disziplin einbringen. Aus ebenfalls offenbar nur optischen Gründen lagen noch einige dünne harte Bohnen, grün, mit etwas Gemüsewürfelchen, die auch nicht gerade kulinarisch harmonierten, sondern eher zum optischen Gesamteindruck etwas beitragen sollten, bei. Sehr traurig; wo ist denn da die Phantasie der französichen Küche? Der völlig ungeeignete Petersil-Ast war da nur noch die Dornenkrone auf das Haupt. Nurmehr äußerst knapp erreicht der Befund ein Sehr gut. Das Sorbet im Weinkelch kam ausreichend optisch aufgebaut und brachte keine Geschmacksexplosion, sondern den Juror nur zurück in die Realität. Sorbet mit Wodka - was läßt sich da schon für den Gaumen herausholen ... Ein solches Erlebnis mit dem Trüffel-Jus und dann ein Sorbet mit Wodka. Gar enttäuscht befindet der Juror zu Befriedigend. Auch hier erbitten wir mehr Disziplin. Der vom Juroren gewählte Wein war von hoher Qualität und harmonierte sehr zufriedenstellend mit den entsprechenden Gerichten. Die Gerichte werden als unterschiedlich nivelliert angesehen. Service: sofort, besonders freundlich es wird akkurat nachgeschenkt WLAN unbekannt Würden wir nochmals privat hier her kommen? Gerne.

Bewertung von Christian Schoemmer von Montag, 08.01.2018 um 09:15 Uhr

Bewertung: 5 (5)

Phänomenales Essen. Sehr nette Bedienung. Preislich im Verhältnis zur Qualität gut.

Bewertung von Annette Carl von Freitag, 05.01.2018 um 06:20 Uhr

Bewertung: 3 (3)

Das Essen ist excellent, der Service salopp , immer präsent.Jedoch ist es dringend an der Zeit das der vegetarische Trend auch hier ankommt!

Bewertung von Juergen Heller von Sonntag, 03.12.2017 um 11:42 Uhr

Bewertung: 5 (5)

Wie in Paris. Toller Service!

Bewertung von Heiner Bierbrauer von Sonntag, 17.09.2017 um 18:13 Uhr

Bewertung: 5 (5)

Ich war am Freitag, 15.09.2017 mit 19 Personen dort; uns wurde ein köstliches 4-Gangmenü von einem sehr flexiblen überaus freundlichem Personal punktgenau serviert. Da war ich nicht zum letzten mal!

Anfahrt zum Restaurant Rue des Halles:


Weitere Restaurants - Italienisch essen in München